Sri Lanka 2017


Wir waren im Februar 2017 auf Sri Lanka (spricht sich: "Schrie Lanka"). Englisch ist die erste Fremdsprache der Bewohner und man kann sich in allen unten genannten Orten gut damit verständigen.
Die Reise ist auch mit einem kleinen Kind (5) gut zu bewältigen.
Der Flug dauert ca 11 Stunden und führt meist über eine Zwischenlandung auf halber Strecke im nahen Osten (z.B. Dubei, Bahrein) zum Internationalen Flughafen Colombo.
Kurs-Umrechnung


Unsere erste Station:



Hikkaduwa (-> Relax)

mit dem Taxi nach Hikkaduwa im Südwesten kostet ca 80€, deutlichst preiswerter aber ist es mit dem Zug. Die Zuglinie führt an den gut erschlossenen Orten an der Südwestküste vorbei. Fortbewegung for Ort der Wahl ist das Tuk Tuk, ein dreisitziges Moped mit Dach. Man stellt sich an die Straße, wartet eine Minute und kommt bequem in den Ort. Nicht verpassen: Abendessen am Strand, in einem der vielen Restaurants.

Von Hikkaduwa aus ist z.B. die südliche Hafenstadt Galle sehr gut mit Bus zu erreichen (ca 1€) für 30km. Die Stadt ist ein ehemaliges Fort der Holländer ist Unesco-Weltkulturerbe, wie so vieles hier.

Mirissa- Whale watching

Ein entspanntes Hippie-Dorf, auch ein guter Ausgangspunkt für eine Walbeobachtungstour. Die beiden Strände sind mit ihrem feinen Sand perfekt zum Baden. Hier begann unsere 9-tägige Taxi-Rundreise. Eine Art der Fortbewegung, die in Sri Lanka durchaus gewählt werden kann, da der Taxifahrer inkl. Sprit und Hotel mit 60€ /Tag auskommt. Ein Mietwagen ist nicht zu empfehlen, da der Tourist an jedem Unfall "Schuld" ist. Verkehrsregeln werden im Normalfall NICHT beachtet.

Mirissabeach





Yala - Nationalpark

Ein Höhepunkt für Tierliebhaber, berühmt für die Jaguare. Aber auch Büffel, Elefanten und allerlei Vögel tummeln sich. Am schönsten ist jedoch die Landschaft in der der Park liegt.

Ella

Touristisch voll erschlossen, Sehenswürdigkeiten: Hügel und die Eisenbahnbrücke 9-Arch-Bridge, die sich auf dem 50 Rupien Schein wiederfindet.



In rot in der Mitte: unser Taxifahrer





Kandy - Temple of the tooth

In der alten Haupstadt zieht insbesondere der Buddatempel und der Kandysee die Besucher an.



Dambulla- Caves

Eine weitere Unesco-Stätte, ebenso wie das nahegelegene Sigeriya

Sigeriya- Rock

Unsere Kleine hat problemlos den Aufstieg gemeistert. Tipp: genug Wasser mit in den Rucksack stecken.

Polonnaruwa- acient center

Die Hauptstadt in der Zeit vor Kandy. Ein riesiges Gebiet, dass am Besten mit dem Fahrrad erkundet werden kann. Wenn man ein Taxi dabei hat um zu diesem relativ abgelegenen Ort zu kommen, unbedingt erkunden.





Bentota- Relax

Zum Abschluss bietet es sich an, noch ein paar Tage in einem Hotel den Urlaub ausklingen zu lassen Übernachtungskosten liegen zwischen 6 und 60€. Eine hohe Steigerung pro Jahr ist zu erwarten. Der Bürgerkrieg ist ja auch schon 10 Jahre vorbei.



Kommentar?